Text: Herta | Fotos: Herta & Christian 

Nach unseren erstmaligen sehr schönen und positiven Erfahrungen in Südfrankreich am Rhone-Sète-Kanal vor drei Jahren unternehmen wir erneut einen Hausbooturlaub mit unseren langjährigen Freunden Regina und Gerald. Diesmal sind die Venezianische Lagune und der Brenta Kanal Richtung Padua unser Ziel.

  • Am Fiume (Fluss) Sile unterwegs Richtung Lagune

Wir starten am 3. September frühmorgens im Auto der Freunde unseren Urlaub in die Provinz Veneto, wobei uns Gerald diesmal südwärts Richtung Villach, Arnoldstein und das italienische Kanaltal chauffiert. Ein unerwarteter Stau auf der oberitalienischen Autobahn sorgt für einige Verzögerung, ehe wir nachmittags gegen 15 Uhr 30 die Basis in Casale sul Sile, nahe der mittelalterlichen Stadt Treviso erreichen und unser Hausboot übernehmen. Wiederum mit zwei Kabinen samt Sanitärräumen, Salon, Küche, Sonnendeck, Außen- und Innensteuerstand ausgestattet - unser Zuhause für die kommenden Tage. Da wir uns diesmal für eine Hin- und Rückfahrt entschieden haben, werden wir unseren Urlaub auch in Casale beenden. Nach einer kurzen Einschulung besorgen wir uns Lebensmittel und Getränke und speisen abends bei angenehm sommerlichen Temperaturen im nahen Ort Casier mit schmuckem Kirchturm in der gemütlichen „Osteria Casa Mia“ tipica cucina: Gnocchi, Spaghetti, insalata mista sowie Tiramisu. Vino Blanco und Espresso runden unser Mahl ab und stimmen uns auf die folgenden Tage am Wasser ein. Salute! Auf einen schönen gemeinsamen Urlaub!

Text: Herta | Fotos: Herta & Christian 

Wir starten unseren Hausbooturlaub am 21. September in den frühen Morgenstunden mit der Tyrolean Air, welche uns und unsere langjährigen Freunde Regina und Gerald in erster Etappe nach Paris bringt. Von dort geht es weiter per Air France in die südfranzösische Stadt Montpellier, wo wir nach einer guten Flugstunde nachmittags gegen 15 Uhr landen. Bereits im Landeanflug können wir erstmals den Golf von Lyon sowie den Étang de Thau, einen See mit großer ökologischer Vielfalt entlang des Kanals erkennen. Per Auto-Transfer machen wir vier uns auf den Weg Richtung Küste und erreichen nach einer Stunde Fahrzeit durch eine liebliche Landschaft den malerischen Ort St. Gilles in der Camargue, direkt am Canal du Rhône à Sète (parallel zum Meer verlaufend) gelegen, welcher unseren Ausgangspunkt bildet. Bienvenue en France – willkommen in Frankreich! Unterwegs decken wir uns noch an einem der örtlichen Märkte mit Obst, Gemüse, Eiern, Kräutern, Honig, Marmelade und Bordwein ein, ehe wir an Bord unseres bei der Agentur „le boat“ gecharterten Hausbootes gehen. 

  • Unser Hausboot - Consul 20

„CONSUL 20“ - 10,30m lang, 3,30m breit, zwei Kabinen, Küche, Salon und Innensteuer - wird für die kommende Woche unser Zuhause sein. Das hintere Sonnendeck beinhaltet des Weiteren den Außensteuerstand sowie Sitzmöglichkeiten für alle. Es folgt eine kurze Einschulung am Boot seitens der Agentur – für Skipper Chris sowie zwei weitere Segelboot-Erfahrene Routinesache – sowie eine Besprechung der Route. Wir haben uns für die „Flamingo-Tour“ entschieden - 98 km lang, zwei Schleusen, etwa 20 Stunden reine Fahrtzeit - welche uns entlang des Kanals über den See von Thau durch ein Vogelschutzgebiet bis nach Port Cassafières führen wird. Da es sich um unseren ersten Hausbooturlaub handelt, haben wir für den Anfang eine beschauliche Route gewählt. Während sich Regina und Gerald in der Heckkabine samt eigenem Sanitärbereich häuslich einrichten, beziehen wir unsere Kabine im Bug des Hausbootes. Abends speisen wir bei angenehm spätsommerlichen Temperaturen im Restaurant „Chez Toni“ mit Blick auf den Kanal.