Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Eine 16tägige Reise nach Vietnam, Kambodscha und Bangkok

Text: Herta | Fotos: Christian 

Am Freitag, den 15. Februar verlassen wir den winterlichen europäischen Kontinent und starten abends um 19 Uhr 25 unsere Reise ins ferne Indochina in einem Airbus der Eva Air, welcher uns in erster Etappe nach Bangkok bringt, und weiter mit der Thai in die vietnamesische Hauptstadt Hanoi, wo wir am 16. Februar um 19 Uhr 20 Ortszeit landen und zum in der Altstadt gelegenen Hong Ngoc Hotel geführt werden.

  • Chua Tran Quoc Verteidigungs-Pagode
  • P1170208_w

17. Februar: Mit unserem persönlichen Guide Yen und einem Fahrer starten wir die Besichtigung der Stadt an der Dien Hun Pagode sowie an der Einsäulen-Pagode, Chua Mot Cot, welche Kaiser Ly Thai To im Jahr 1049 (damals noch komplett aus Holz) in Form einer Lotusblüte errichten ließ. Vorbei am Präsidentenpalast geht es sodann zum Tempel der Literatur, Van Mieu. Vor dem Ho-Chi-Minh-Mausoleum reihen wir uns in die lange Reihe der Besucher, um einen Blick auf den einbalsamierten Leichnam Ho-Chi-Minhs, des Vaters der Nation und von den Vietnamesen Onkel Ho genannt, zu werfen. Schließlich flanieren wir am Westsee - Ho Tay - entlang zur Verteidigungspagode, ehe wir im Restaurant Indochine unser Mittagessen einnehmen, welches Gemüsesuppe, Bananenblütensalat, gegrilltes Schweine- und Rinderfilet, Huhn, Reis und Shrimps sowie frische Früchte zum Dessert umfasst – eine reiche Palette der wohlschmeckenden und äußerst bekömmlichen vietnamesischen Küche.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Eine 16tägige Reise nach Vietnam, Kambodscha und Bangkok

Text: Herta | Fotos: Christian 

Bereits im Landeanflug auf Siem Reap erblicken wir den Tonle Sap See, mit 3000 km² der größte See Südostasiens, erstmals aus der Vogelperspektive. Das Königreich Kambodscha, Land der Khmer, heißt uns bei tropischen 30° C durch unseren sympathischen Guide Vat willkommen. Wir checken im Khemara Angkor Hotel ein, wo wir die nächsten vier Nächte verbringen.

24. Februar: Vat holt uns morgens vom Hotel ab und gemeinsam tauchen wir in die geheimnisvolle Welt Angkors ein. Auf dem rund 1.000 km2 großen Gebiet der historischen Stadt Angkor standen einst 600 Tempel, zu einer Zeit, als die Khmer-Könige vor mehr als 1.000 Jahren (802 – 1431) über 1 Mio. Untertanen herrschten.  

  • Südtor

Nach dem Niedergang des Imperiums verschluckte der Dschungel allmählich die Bauwerke, welche zu den großartigsten architektonischen Wundern der Welt zählen. Im 19. Jh. u.a. durch den französischen Forscher Henri Mouhot wiederentdeckt, sind heute noch etwa 100 Tempelruinen erhalten, welche zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen. Wir starten mit der Besichtigung Angkor Thoms, der Großstadt, an der von 54 Göttern und Dämonen flankierten Brücke am Süd Tor. Beeindruckend ist der nachfolgende Blick zum buddhistischen Bayon-Tempel aus dem 12. Jh. mit seinen 54 Türmen, dekoriert mit 216 geheimnisvoll lächelnden Sandsteingesichtern.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Eine 16tägige Reise nach Vietnam, Kambodscha und Bangkok

Text: Herta | Fotos: Christian 

Sawasdee – Willkommen in Bangkok! Die 11 Mio.-Metropole am Chao Phraya Fluss empfängt uns am 27. Februar um 10 Uhr 30 mit sonnigen 30° C und hoher Luftfeuchtigkeit. Wir checken im Prince Palace Hotel ein und beziehen unser verglastes Eckzimmer im 25. Stock mit phantastischem Ausblick über die zu Füssen liegende Stadt.

  • Klong Mahanak
  • P1180730_w

Nachmittags erkunden wir zu zweit die nähere Umgebung, flanieren am Markt und an den Klongs (Kanälen) entlang und speisen in luftiger Höhe im 11. Stock auf der Sonnenterrasse am Hotelpool. Vom Zimmer aus bewundern wir den nächtlichen Vollmond über der beleuchteten Skyline einer pulsierenden Großstadt.

28. Februar: Zu zweit starten wir die Besichtigung Bangkoks am Grand Palace, dem ehemaligen Königspalast sowie an Bangkoks atemberaubendsten Tempelkomplex, dem Wat Phra Kaeo, ein Kunstwerk aus goldenen Chedis und mosaikverzierten Prachtbauten. Hier befindet sich auch der Standort des legendären Emerald Buddha (Smaragdbuddha), der heiligsten Buddha-Statue des Landes, 75 x 45 cm in ihren Ausmaßen und auf ein einem prunkvollen, 11 m hohen Altar platziert.