• Hafen und Oper

Text: Herta Plomer | Fotos: Christian Plomer

Am 6. März wird unser langgehegter Traum wahr  – Australien – wir starten unsere Reise ans andere Ende der Welt in das sechstgrößte Land der Erde. Chris - seit kurzem auch im Klub der 50er - und ich besteigen abends ein Flugzeug nach Frankfurt. Von dort geht es nächtens weiter in einem Jumbo der Quantas, der uns via Singapur in die Metropole Sydney bringt, wo wir nach 22-stündiger Flugzeit am 8. März frühmorgens um 6 Uhr landen – ohne nennenswerter „Jetlag-Erscheinungen“. Wir fahren ins Hotel Holiday Inn Darling Harbour und starten nach einer erfrischenden Dusche und einem köstlichen Frühstück am Markt zum Sightseeing.

Darling Harbour ist unsere erste Station. Wir flanieren bei angenehm spätsommerlichen Temperaturen durch dieses, Ende der Achtzigerjahre modernisierte Ausgeh-, Amüsier- und Museen-Viertel, gelangen schließlich zum ältesten Teil der Stadt – The Rocks – dem Kunst- und Kunsthandwerksviertel, wo wir bei einem ersten tollen Blick auf den Hafen und die Harbour Bridge zu Mittag speisen. Vom Pylon Lookout der 1932 eröffneten Brücke aus genießen wir einen wunderbaren Ausblick zum weltberühmten Opernhaus, zum Circular Quay, von welchem die Boote starten, sowie über die weiten Buchten der Stadt.

  • P1000786_w
  • P1000863_w
 

Wir erleben ein angenehm entspanntes Lebensgefühl verschiedenster Nationalitäten und Kulturen einer weltoffenen, sicheren, erst 1788 gegründeten Stadt. Den Nachmittag verbringen wir im nahegelegenen Taronga Zoo, erfahren dort Interessantes über die australische Tierwelt und sichten erstmals Kängurus, Wallabies, Emus und Koalas. Hier treffen wir auch Chris‘ australischen Kollegen Philip samt Familie, welcher uns in Folge vorbei am Bondi Beach zur wunderschönen Watson Bay nahe dem Pazifik chauffiert, und uns – inzwischen leider bei strömendem Regen – bei Kaffee und Kuchen einiges über seine Heimatstadt erzählt. Nach diesem ersten ereignisreichen Tag in der Ferne versinken wir abends in einen erholsamen Tiefschlaf.

9. März: Ausgeruht und wie neugeboren beginnen wir morgens im Queen Victoria Building mit einem Frühstück im Old Vienna Coffee House den Tag und schlendern danach durch dieses 1898 zu Königin Victorias goldenem Krönungsjubiläum errichtete Sandsteingebäude. Vorbei am Rathaus geht es weiter über die Royal Botanic Gardens zum weltberühmten Opernhaus. Das in spektakulärer Lage am Meer gelegene, wie riesige Muschelschalen anmutende Bauwerk von Jörn Utzon wurde 1973 eröffnet und ist d i e Attraktion der Stadt. Danach starten wir eine kurze Hafenrundfahrt und fahren am Nachmittag vom Circular Quay aus im Boot bis zum Parramatta River. Vom Wasser aus bietet sich uns ein wunderbarer Ausblick auf die Skyline und die weitläufigen Dimensionen dieser wunderbaren, sehr grünen Stadt. Vom 305m hohen Sydney Tower genießen wir noch einen traumhaften abendlichen Ausblick auf eine Stadt, die wohl zu den schönsten der Welt zählt. Mit der Sydney Monorail geht es anschließend heim in unser Hotel in Darling Harbour.

  • P1000913_w

10. März: Heute verlassen wir Sydney mit einem Leihwagen Richtung Blue Mountains. Das 1.000 m hohe Sandsteinplateau, UNESCO Weltnaturerbe, verdankt seinen Namen dem aufsteigenden Dunst der Eukalyptusbäume, der im Sonnenlicht bläulich wirkt. Wir checken im historischen Hotel Lilianfels Blue Mountains Resort ein, gelegen an der Felskante mit atemberaubendem Ausblick, und starten danach mit der Erkundung dieser beeindruckenden Gegend. In der Scenic Skyway, einer Gondel mit Glasboden schweben wir über dem Jamison Valley und fahren dann mit dem „Mountain Devil“ (Nachbau einer alten Grubenbahn der Katoomba Kohlenmine), der mit 52° Gefälle steilsten Bahn der Welt (Scenic Railway) auf den Grund des Plateaus.

  • P1010031_w

Dort wandern wir auf einem Holzsteg durch den Regenwald, vorbei an Eukalyptusbäumen, Riesenfarnen und einer Vielfalt bunter Vögel. Zuletzt bringt uns die Scenic Cableway, Australiens extremste Seilbahn, wieder auf das Plateau zurück.

11. März: Vormittags wandern wir durch die atemberaubende Landschaft der Blue Mountains, vorbei an der Felsformation „Three Sisters“ und kehren danach wieder nach Sydney zurück, von wo aus abends unser Flugzeug nach Melbourne startet. In der Hauptstadt des Bundesstaates Victoria, 1835 von den Briten am Ufer des Yarra Rivers gegründet, leben heute Angehörige von über 140 verschiedenen Nationen friedlich zusammen. Wir steigen im Hotel The Hatton ab, einem lieblichen Boutique Hotel mit besonderem Ambiente, wo wir die nächsten zwei Nächte verbringen.

  • P1010061_w
  • P1010096_w

12. März: Wir starten unser Besichtigungsprogramm an der Flinders Street Railway Station, Australiens schönstem Bahnhof, die Uhren am Haupteingang sind ein allseits beliebter Treffpunkt. Über den Federation Square gelangen wir weiter zur St. Paul’s Cathedral und zum Rathaus und erkunden die Stadt in weiterer Folge mit der City Circle Tram. Im Queen Victoria Market speisen wir zu Mittag und bestaunen das vielfältige Angebot an über 1.000 Ständen. Nachmittags unternehmen wir eine Bootsfahrt auf dem Yarra River und bewundern vom Wasser aus die Skyline dieser sehr quirligen, kosmopolitischen Stadt.

13. März: Wir verlassen Melbourne und starten mit einem Leihwagen Richtung Adelaide. Auf unserem Programm steht die berühmte Great Ocean Road, welche als eine der schönsten Küstenstraßen der Welt gilt. In einem Toyota Camry erkunden wir vier Tage lang diesen beeindruckenden, spektakulären Küstenabschnitt, welcher uns immer wieder atemberaubende Ausblicke und Eindrücke eröffnet.

  • P1010110_w
  • P1010133_w
  • P1010147_w
  • P1010153_w

Chris steuert entspannt und mit sicherer Hand gen Westen und findet sich rasch in den landesüblichen Linksverkehr ein. Am Split Point Leuchtturm genießen wir bei köstlichem Kaffee und Kuchen einen wunderbaren Blick auf die Kliffküste und passieren den beliebten Badeort Lorne. Unterwegs entdecken wir ganz nahe am Straßenrand in den Bäumen schlafende Koalas. In Apollo Bay reichen dichte Regenwälder bis an die Küste heran und am Cape Otway besteigen wir Australiens ältesten Leuchtturm und genießen einen tollen Ausblick auf das Meer.

  • P1010192_w
  • P1010185_w
  • P1010252_w

Abends im Licht der untergehenden Sonne erreichen wir die „Zwölf Apostel“, einer der Höhepunkte unserer Reise. Die bis zu 60m hohen Felsblöcke, einige sind bereits dem Meer zum Opfer gefallen, leuchten in traumhaften Rottönen in der Brandung – ein unvergessliches Erlebnis. Wir passieren noch die 1990 in zwei - und kurz nach unserem Besuch in drei - Teile geborstene „London Bridge“ und erreichen spätabends unser Etappenziel Port Fairy, eine der ältesten Siedlungen Victorias.

14. März: Nach einem morgendlichen Rundgang durch das bezaubernde Fischerstädtchen mit unverfälschtem Kolonialcharakter fahren wir weiter Richtung Mount Gambier, welches seinen Namen einem erloschenen Vulkan verdankt. In dessen Krater sorgt der Blue Lake zweimal jährlich für ein Naturschauspiel. Die Färbung des Wassers ändert sich mit den Jahreszeiten von blau fast über Nacht auf grau. Vorbei am Umpherstons Sinkhole und durch Beachport kommen wir abends im idyllischen Seeort Robe an der Limestone Coast an und checken im Ann’s Place ein, einem mehrfach ausgezeichneten Bed & Breakfast Quartier.

15. März: Der Ort Kingston, dessen Wahrzeichen ein überdimensionaler Hummer ist, bildet unser erstes Ziel. Wir legen eine kurze Fotopause ein und gelangen über den Princess Highway, vorbei an Salzseen nach Victor Harbor, dem touristischen Zentrum der Fleurieu Peninsula (einer Halbinsel mit stillen Hügellandschaften und einsamen Stränden). Mit der von Pferden gezogenen historischen Tram fahren wir in nostalgischer Fahrt über einen Damm zur vorgelagerten Insel „Granite Island“, Lebensraum einer Kolonie von Zwergpinguinen. Unter kalten antarktischen Winden erkunden wir die liebliche Insel und kehren danach in unser Quartier zurück.

  • P1010335_w
  • P1010347_w
  • P1010359_w
  • P1010408_w

16. März: Wir verlassen Victor Harbour und brechen zur letzten Etappe Richtung Adelaide auf. Vom Mount Lofty genießen wir einen ersten Blick auf die Stadt und im Belair National Park, in den Hügeln von Adelaide gelegen, können wir wieder die bezaubernde australische Fauna und Flora bewundern. Wir sichten zahlreiche schlafende Koalas in den Baumkronen und füttern eine bunte Vielfalt an Wasservögeln mit der Hand. Mittags erreichen wir schließlich die charmante Hauptstadt Südaustraliens am Torrens River, welche uns in einer entspannten Atmosphäre empfängt. Hier trennen wir uns von unserem Leihwagen und brechen zu Fuß zur Stadtbesichtigung auf – St. Peter’s Cathedral an der King William Road, Parlament, Government House (1840) und Prince Henry Gardens bilden einige Schwerpunkte.

Zum Abschluss fahren wir mit der Tram in den historisch bedeutenden Ort Glenelg, wo im Jahre 1836 die ersten Siedler landeten. Wir flanieren am beliebten Sandstrand und speisen unter abendlicher Sonne am Moseley Square. Die Nacht verbringen wir im stilvollen Rendezvous Allegra Hotel in Adelaide und genießen von der obersten Etage einen schönen Rundblick auf die nächtliche Stadt.

17. März: In der Früh startet unser Flugzeug in die Pionierstadt Alice Springs – es geht weiter ins Outback, das „rote Zentrum“ Australiens. Nach dem Einchecken im Hotel Voyages Alice Springs Resort beginnen wir unser Besichtigungsprogramm unter Leitung unseres Guides John am Anzac Hill, von wo aus sich uns ein wunderbarer Rundblick auf die Stadt eröffnet. In der Royal Flying Doctor Base erfahren wir von der aufopferungsvollen Arbeit der fliegenden Ärzte im Outback einst per Propellerflugzeug und noch heute und bestaunen in der Mbantua Gallery zahlreiche Kunstwerke der Ureinwohner. Der 1951 gegründeten School of the Air, die seither Kinder auf entlegenen Outbackstationen unterrichtet, statten wir ebenso einen Besuch ab. Die historische, 1872 gegründete Alice Springs Telegraph Station gibt uns einen guten Einblick in die Lebensweise der ersten Siedler. Abends stärken wir uns im urigen Bojangles Restaurant mit köstlichen Fischspezialitäten.

  • P1010451_w
  • P1010459_w
  • P1010475_w
  • P1010520_w

18. März: Über den Stuart und den Lasseter Highway führt uns heute eine geführte Tour zum Kings Canyon, ein 270 m tiefes, von fast senkrechten Felswänden begrenztes Tal, das der Kings Creek in den Sandstein gefressen hat. Mit unserem Guide Colin erkunden wir nachmittags die bewaldete Schlucht am Kings Creek Walk und erleben erstmals pures Outback-Feeling! Nach einem gemütlichen Abendessen auf der Terrasse im Beisein nur eines britischen und kanadischen Ehepaares und einem unvergesslichen Blick in den leuchtenden Sternenhimmel – die Milchstraße ist zum Greifen nahe - verbringen wir die Nacht in der romantischen Kings Canyon Wilderness Lodge mitten im Busch.

19. März: Heute ist zeitig Tagwache. Mit Taschenlampen ausgerüstet, starten wir um 5 Uhr früh mit unserem Guide Harry zur dreistündigen Canyonwanderung (Kings Canyon Rim Walk), die uns über unzählige, steile Steinstufen auf den Kraterrand hinaufführt. Oben angekommen, erleben nur wir drei die Dämmerung. Es ist ein bewegendes Erlebnis, als die Felswände am Canyonrand bei den ersten Sonnenstrahlen zu leuchten beginnen! Zusammen mit Harry erfrischen wir uns danach am „Garden of Eden“, einer Oase mit Wasserstelle, ehe wir unseren Rundgang fortsetzen und zur Lodge zurückkehren.

  • P1010582_w
  • P1010591_w
  • P1010648_w
  • P1010659_w
  • P1010694_w
  • P1010730_w

Wir fahren weiter Richtung Olgas (Kata Tjuta – viele Köpfe), einer Ansammlung von 36 kleineren Monolithen aus Sandstein und wandern bei beachtlichen 40° C und mit Buschfliegennetz über dem Kopf am Walpa Gorge entlang. Erschöpft, aber glücklich erleben wir schließlich den Sonnenuntergang am Ayers Rock. Der 348 m hohe, schätzungsweise 600 Mio. Jahre alte Monolith – Uluru in der Sprache der Eingeborenen – bildet zweifelsohne einen weiteren Höhepunkt unserer Reise. Das Gebiet um den heiligen Berg der Aborigines wurde 1958 zum Nationalpark erklärt und 1985 den ursprünglichen Besitzern, den Anangu, zurückgegeben, welche ihn wiederum an die Regierung verpachteten.

20. März: Nach einer geruhsamen Nacht im Hotel Voyages Sails in the Desert starten wir um 5 Uhr 30 zum Sonnenaufgang am Uluru. Im Licht der aufgehenden Sonne erstrahlt der Ayers Rock in einem fantastischen Farbwechselspiel – von braun, dunkelrot, hellrot bis leuchtend orange - ein atemberaubender Anblick, den wir niemals vergessen werden! Später wandern wir am 10 km langen Uluru Base Walk entlang. Da der Berg den Ureinwohnern heilig ist, haben wir ihrem Wunsch respektierend von einer Besteigung abgesehen.

  • P1010778_w
  • P1010833_w

Mit einer Gruppe Touristen spazieren wir am Mala Walk sowie am Kumiya Walk bis zum Mutitjula Waterhole und gewinnen beeindruckende Perspektiven auf den grandiosen Felsen. Faszinierende Felsmalereien geben uns Aufschluss über das Leben der Aborigines, von denen man annimmt, dass sie seit ca. 50.000 Jahren auf dem australischen Kontinent leben. Nachmittags entspannen wir am Hotelpool und lassen die vielen wunderbaren Tageseinrücke nochmals nachwirken.

21. März: Die Reise geht weiter in das Top End im Norden des Kontinents. Wir landen in Darwin, der Hauptstadt des Northern Territory, eine kleine, multikulturelle Stadt auf einer Halbinsel – an drei Seiten vom Meer umgeben – die einen entspannten, tropischen Lebensstil genießt. 1974 wurde Darwin von einem Zyklon fast völlig zerstört. Unser Rundgang führt uns vorbei am Parlament zur Lyons Cottage mit geschichtlichem Museum und weiter zur Cullen Bay. Wir spazieren entlang der Mall und zum Government House und kehren wieder zu unserem Hotel Novotel Atrium an der Esplanade zurück, wo wir von unserem Zimmer aus die Sonne über dem Meer versinken sehen.

  • P1010933_w
  • P1020068_w

22. März: Eine geführte Tour im Allradbus bringt uns unter der Leitung unseres Guides und Fahrers Craig in den 130 km südlich gelegenen Litchfield National Park – voll üppiger tropischer Vegetation, pittoresker Wasserfälle und zum Teil 60 Jahre alter Termitenhügel sowie einem ausgedehnten Sandstein-Plateau. An den Wangi Falls wird uns wegen Salzwasser-Krokodilgefahr von einem erfrischenden Bad abgeraten, da diese gefährlichen Reptilien nach der Regenzeit bis zum Fuß der Wasserfälle kommen können. Wir besichtigen in weiterer Folge über einen steilen Pfad die Florence Falls, wo auch zahlreiche Wallabies in den Wäldern leben, und können uns hier gefahrlos in einem kleinen Badesee am Ende der Schlucht im kühlen Nass erfrischen. Auch am Buley Rockhole stürzen wir uns mit anderen Touristen und Einheimischen in die Fluten. Abends kehren wir wieder nach Darwin in unser Hotel zurück.

  • P1010997_w
  • P1020085_w
  • P1020101_w
  • P1020114_w

23. März: Heute geht die Fahrt in den 20.000 km² großen Kakadu National Park, welcher zum UNESCO Weltkultur- und Weltnaturerbe zählt. Riesige Feuchtgebiete und Schluchten, Wasserfälle sowie Felsmalereien kennzeichnen diese beeindruckende Gegend. Während eines einstündigen Rundfluges in einem Kleinflugzeug können wir die Schönheiten dieser Landschaft von der Luft aus bewundern und von oben einen Blick auf die Jim Jim Falls sowie die Twin Falls werfen, welche 200 m vom Arnhem-Land-Sandsteinplateau in die Tiefe stürzen. Während einer Bootsfahrt auf dem Yellow Water Billabong bewundern wir die reichhaltige Fauna und Flora, „Salties“ (Salzwasserkrokodile) in den nach der Regenzeit überschwemmten Gebieten voll reichlicher Wasserlilien, sowie zahlreiche Vogelkolonien an Seeadlern, Jabirus, Ibissen und Reihern.

Während eines Fußmarsches erkunden wir die einzigartigen Felsmalereien der Aborigines in den Höhlen am Nourlangie Rock, welche zum Unesco Weltkulturerbe gehören und vom Schöpfungsmythos (der „Traumzeit“) der Ureinwohner erzählen – Bilddokumente unschätzbaren Wertes! Während der Heimfahrt nach Darwin besuchen wir noch das 1994 errichtete Besucherzentrum „Windows on the Wetlands“, welches einen guten Überblick über das Feuchtgebiet vermittelt.

  • P1020138_w
  • P1020162_w
  • P1020202_w
  • P1020222_w

24. März: Der letzte Ausflug im Top End führt uns zum 350 km entfernten Nitmiluk (Katherine Gorge) National Park. Auf der Fahrt machen wir am Memorial des Soldaten-Friedhofs in Adelaide River halt und gedenken der unzähligen Opfer in Darwin während des zweiten Weltkrieges. Danach passieren wir die Bergbaustadt Pine Creek, wo 1877 Gold entdeckt wurde, sowie die idyllischen Edith Falls. Schließlich erreichen wir die Ortschaft Katherine und unternehmen eine Bootsfahrt durch die 30 km langen Schluchten des Katherine Rivers, welcher ein System von dreizehn einzelnen Canyons durchfließt. Wir wandern am Ufer entlang, vorbei an bis zu 100 m emporragenden Wänden, und entdecken in einiger Entfernung ein „Freshie“, ein ca. 2,5 m langes, eher ungefährliches Süßwasser- (Freshwater) Krokodil. Spätabends kehren wir wieder, nach einem erholsamen Nickerchen im Bus, in unser Hotel zurück.

25. März: Wir sagen Darwin ade – unsere Reise geht weiter in den sonnigen Bundesstaat Queensland. Zeitig in der Früh ist unser Flug nach Cairns angesetzt. Wir beziehen unser Zimmer im Novotel Cairns Oasis Resort und starten danach zum Sightseeing. Wir flanieren entlang der Uferpromenade The Esplanade bis zum Hafen und genießen zwischen Cafes und Restaurants unter angenehm warmen Temperaturen den entspannten und multikulturellen Flair dieser Stadt am Pazifik.

26. März: Heute unternehmen wir eine romantische Bahnfahrt in die Atherton Tablelands, in den idyllischen, 700 m hoch gelegenen Ort Kuranda. Von der Küste aus führt die beschauliche, 34 km lange Strecke der Kuranda Scenic Railway seit 1891 über vierzig Brücken und fünfzehn Tunnels, vorbei an den Barron Falls , wo wir zum Fotografieren anhalten, in einen weitgehend unberührten Regenwald.

  • P1020336_w
  • P1020421_w
  • P1020462_w
  • P1020489_w

Auf der Bahnfahrt eröffnen sich uns spektakuläre Perspektiven, während wir kulinarisch bestens verwöhnt werden. Im Ort angekommen, gelangen wir nach einem halbstündigen Fußmarsch, nur mit kleinem Gepäck ausgestattet, zu unserer Lodge Kuranda Resort in traumhafter Lage im Regenwald, wo wir die nächsten zwei Nächte verbringen wollen. Nachmittags steht Entspannung am Pool am Programm und abends genießen wir ein romantisches Essen zu zweit in zauberhafter Stimmung der umgebenden Wildnis.

27. März: Am „Jungle Walk“ wandern wir durch den seit 1988 als Weltnaturerbe geführten Regenwald, welcher zu den ältesten der Welt zählt. Viele der unzähligen Pflanzenarten sind endemisch, man findet sie ausschließlich hier. Den Nachmittag verbringen wir in den Kuranda Koala Gardens und erleben dort neben Wombats, Vögeln, Schlangen und Reptilien „hautnahen“ Kontakt zu Kängurus, Wallabies und Koalabären. Wir können die halbzahmen Tiere auf der Wiese liegend mit der Hand füttern, fotografieren und sogar einen der niedlichen Koalas auf den Arm nehmen - eine ganz wunderbare und intensive Erfahrung! Wir verbringen eine zweite Nacht in unserer einfachen, aber durchaus komfortablen Holzhütte und können ein weiteres Mal miterleben, wie der nächtliche Regenwald mit vielen tierischen Geräuschen zu vollem Leben erwacht.

  • P1020507_w
  • P1020568_w
  • P1020668_w
  • P1020721_w

28. März: Mit etwas Wehmut verlassen wir Kuranda Richtung Cairns in der spektakulären Skyrail Rainforest Cableway. Auf einer 7,5 km langen Strecke schweben wir in sechssitzigen Gondeln über das Blätterdach des tropischen Regenwalds, vorbei am Barron River und genießen den wunderbaren Ausblick auf die zu Füssen liegenden Baumkronen. Während eines Stopps an der Mittelstation machen wir einen Spaziergang auf hölzernen Stegen in die üppige, noch weitgehend unberührte Vegetation. Danach geht es weiter in der Gondel talwärts, wir blicken in die Ebene nach Cairns, können schon das Meer erkennen und erreichen schließlich die Endstation der Skyrail in Smithfield, wo wir abgeholt und wieder zu unserem Hotel chauffiert werden.

Am späten Nachmittag starten wir dann zum letzten Programmpunkt unserer Reise: ein 40-minütiger Helikopterflug über das Great Barrier Reef, eines der großen Naturwunder dieser Erde. Seit 1981 Unesco Weltnaturerbe, erstreckt es sich über 2.000 km vor der australischen Ostküste, ein Labyrinth aus Korallenriffen und Inseln, welches etwa zweitausend Fisch- sowie über fünfzig Vogelarten beherbergt. Wir überfliegen den Hafen von Cairns und entlang der Küste und können in weiterer Folge die Insel Green Island, 27 km vom Festland entfernt, aus der Vogelperspektive erkennen. Wir erreichen das Arlington Reef und Vlassof Sand Cay, eines der zahlreichen, winzig kleinen Sandeilande, welche nur wenig aus dem Wasser ragen.

  • P1020776_w
  • P1020784_w
  • P1020793_w
  • P1020795_w

Unser Pilot überfliegt dieses in ganz geringer Höhe und wir sehen den Schatten des Helis knapp unter uns am Sand. Wir sichten Schildkröten und blicken tief ergriffen auf die im weichen Sonnenlicht schimmernden smaragdgrünen und goldgelben Punkte der Riffe und Korallenbänke - Juwelen in den Fluten des Pazifiks. Der Helikopterflug über dem Great Barrier Reef gestaltet sich zum überwältigenden Höhepunkt unserer Reise und wird uns immer in unvergesslicher Erinnerung bleiben! Wir kehren wieder an Land zurück und genießen noch die Stimmung an der Lagune und bei einem Freilichtkonzert, ehe für uns ein ganz besonderer Tag zu Ende geht …

29. März: Mit Wehmut müssen wir von Australien Abschied nehmen und unsere Heimreise ins weit entfernte Europa antreten, um 13 Uhr startet unser Flugzeug in Cairns, welches uns via Darwin wieder nach Singapur bringt.

30. März: Etwas verspätet heben wir kurz nach Mitternacht in Singapur ab und erreichen gegen 7 Uhr London, von wo aus wir in letzter Etappe wieder nach Wien zurückkehren und um 13 Uhr landen.

  • P1010336_w

Es war eine Traumreise in ein faszinierendes, abwechslungsreiches Land imposanter Naturschönheiten sowie einer unkomplizierten, multikulturellen Bevölkerung und die schier endlose Weite des Kontinents vermittelte uns oftmals das Gefühl von Abenteuer und Freiheit!

 

  • P1010055_w
  • P1010255_w
  • P1010652_w
  • P1010787_w
  • P1010804_w
  • P1020176_w