Wanderung Kaumberg – Araburg

Von Kaumberg (494 m) über Mayerhofen zur Araburg (799 m) in den Gutensteiner Alpen, zurück über den Sonnenhang

Araburg

Tourlänge 8,9 km | Auf-/Abstieg 350 Höhenmeter | Gehzeit 2 1/2 Stunden

Ausgangspunkt

Die Rundwanderung startet in der Marktgemeinde Kaumberg, die über die Außenringautobahn, Abfahrt Mayerling, gut erreichbar ist. Parkmöglichkeit bei der Abzweigung in den Ort, von wo auch die Tour startet.

Zur Burg über Mayerhofer und Burgweg

Der Anstieg zur Burg startet gut gekennzeichnet unterhalb der Kirche. Über Treppen geht es zur Kirche hinauf, den Burgweg weiter durch Ortsrandsiedlungen und vorbei am Friedhof. Nach Siedlungsende zweigt im Wald links ein grün markierter Weg zur Araburg ab. Wir gehen langsam bergwärts, auf Güterwegen abwechselnd am Waldrand, entlang von Baumreihen und Wiesen. Wäre nicht der hartnäckige Novembernebel, gäbe es hier einen schönen Ausblick auf die umgebende Hügellandschaft.

Unterhalb des Burghügels gibt es am Waldrand noch einen Rastplatz und Parkmöglichkeit. Danach wandern es auf dem Burgweg im Wald die letzten 30 Minuten stetig bergan, immer wieder den in Serpentinen hinaufführenden Forstweg kreuzend. Dieser Burgweg ist auch Teil des Via Sacra Pilgerwegs von Wien nach Mariazell. Der Weg wird auf dem letzten Stück etwas steiler und nach 4,3 km erscheint aus dem Nebel rechts über uns eindrucksvoll die Araburg.

Die Araburg und das Szenarium

Die Ende des 12. Jhs. erbaute Araburg, die Stammburg der “Herren von Arberc”, ist die höchstgelegene Burgruine Niederösterreichs und ein beliebtes Ausflugsziel. Der 27 m hohe Bergfried (Aussichtsturm) und die Panoramaterrasse bieten heute leider nur einen beschränkten Ausblick in die nebelige Umgebung, während sich die Sonne langsam durchkämpft. An einem klaren Tag hat man hier sicherlich einen traumhaften Ausblick.

Das im Frühjahr 2020 eröffnete Szenarium vermittelt in Ausstellungsräumen und interaktiven Elementen einen Einblick in die Geschichte und Lebensweise der damaligen Zeit. Alberto der Ältere von Araberg, Georg von Ruckendorf und Helmhard Jörger erzählen in einer kurzweiligen Videoinstallation die Geschichte der Burg, in der alten Küche schildert die Projektion der Köchin den Alltag in der Burg.

Rückweg über den Sonnenhang

Nach der interessanten Besichtigung von Burg und Ausstellung geht unsere Runde weiter, wir folgen zuerst weiter der grünen Markierung, später der roten zuletzt der gelben. Das erste Stück über eine Forststraße, durch einen idyllisch von Raureif überzogenen Wald, weiter über einen Waldweg den Araberg hinunter, entlang des Waldrandes und über Wiesen. Vorsichtig scheint die Sonne durch den Nebel durch, während wir bequem über Güterwege zwischen vereinzelten Gehöften zurückwandern. Bereits von Weitem ist der Kaumberger Kirchturm sichtbar, nach 1,5 h wieder im Ort angelangt, geht es noch das letzte Stück zurück zum Parkplatz.

Downloads


GPS Aufzeichnung, Höhenprofil und Routenkarte von Christian mit OsmAnd App↗ / OpenStreetMap