Winterwanderung Kirchberg am Wechsel – Kernstockwarte

Eine leichte Rundwanderung auf Wanderwegen und Forststraßen, von Kirchberg am Wechsel (581 m) über die Wolfgangskirche zur Kernstockwarte am Wolfenkogel (852 m) mit schönem Ausblick auf das Wechselgebiet

Kernstockwarte

Tourlänge 4,7 km | Auf-/Abstieg 310 Höhenmeter | Gehzeit 2 1/4 Stunden

Einkehrmöglichkeit gibt es vor oder nach der Wanderung in Kirchberg; auf der Strecke selbst keine.

Die Wanderung ist ganzjährig möglich. Im Sommer zum Teil schattige Wege im Wald, auch im Winter problemlos zu begehen. Als Schneeschuhwanderung nur bei wirklich viel Schnee zu empfehlen.

Ausgangspunkt

In Kirchberg am Wechsel von der Hauptstraße rechts abzweigen in Richtung Kalvarienberg, Kloster, Musikschule. Parkmöglichkeit vor der Weggabelung und der Auffahrt zur Kirche vor der kleinen Brücke.

Wolfgangskirche und Aufstieg

Vom Parkplatz geht es ein paar Minuten hinauf zur Wolfgangskirche; entweder über die Straße, oder über den St. Wolfgangsweg, der vis-a-vis der Musikvolksschule durch den Wald hinauf zur Kirche führt. Bei unserem Besuch war der Waldweg leider wegen Windwurfes gesperrt.

Die Wolfgangskirche thront weithin sichtbar über dem Ort. Um 1400 erbaut, wird der gotische Kirchenbau heute von einem Verein betrieben und erhalten. Rechts hinter dem ehemaligen Mesnerhaus beginnt der Weg, gabelt sich nach wenigen hundert Metern und es geht auf blauer Markierung “9” links weiter. Kurz bergab in eine Senke, dann wieder weiter bergauf mündet der Weg in eine Forststraße dem Hang entlang, der wir folgen. Links oberhalb von uns blitzt bereits unser Ziel zwischen den Bäumen hervor – die Kernstockwarte. Nach ungefähr einem Kilometer auf der Wirtschaftsstraße zweigt bei einem gelben Haus der Weg unmarkiert nach rechts in den Wald ab, zwischen Kinderschaukel und -rutsche. Am Waldweg bergan mit Blick in das Tal und nach St. Corona vis-a-vis, nochmal die Straße queren. Dann sind es noch 15 Minuten bis zur Warte; oder wer bereits umkehren möchte, 35 Minuten hinunter nach Kirchberg.

Bei der nächsten Forststraßenquerung beim Wirtschaftsgebäude geht es halb links weiter das letzte Stück, 10 Minuten. Nach einem kurzen letzten Anstieg führt der Weg am Kamm entlang zur Warte.

Kernstockwarte

Am Wolfenkogel, auf 852 m am Hang gelegen, bietet die überdachte Warte mit ihren Sitzgelegenheiten einen guten Rastplatz für ein Picknick. Der Rundumblick bietet wunderschönen Ausblick auf die darunter liegende Ortschaft, die Wolfgangskirche, St. Corona und die Wechsellandschaft sowie auf Kampstein, Hochwechsel, Arabichl, Stuhleck, Heukuppe, Schneeberg.

Rückweg

Unterhalb der Warte führt der Weg zurück nach Kirchberg, zuerst ein kurzes Stück steil den Wald hinunter, dann gemütlich auf markiertem roten Wanderweg abwechselnd über Waldwege und Forststraßen. Wir stoßen auf den Kirchberger Kalvarienberg mit der Andacht und gehen den denkmalgeschützten Kreuzweg mit seinen Stationen hinunter. Der Kalvarienberg entstand Anfang des 18. Jahrhunderts anlässlich des Erlöschens der Pest. Am unteren Ende das Kalvarienbergs stoßen wir wieder auf den ursprünglichen roten Wanderweg. Zahlreiche sonnige Bänke entlang des Weges laden noch zu einer letzten Rast ein.

Bei einer Straßenkehre kommen wir bei einem 1955 gepflanzten Mammutbaum vorbei. Er kann ein Alter von bis zu 3.000 Jahren erreichen und 100 m hoch werden – sofern es unsere fortschreitende Klimaerwärmung zulässt. Nach der Kehre führt der Weg links abzweigend rot markiert das letzte Stück in den Ort hinunter. Das letzte Wegstück führt durch das Gelände der Klosterkirche, vorbei an der Musikvolksschule und rechts zurück zum Ausgangspunkt unterhalb der Wolfgangskirche.

Downloads


GPS Aufzeichnung, Höhenprofil und Routenkarte von Christian mit OsmAnd App↗ / OpenStreetMap