Südafrika - Kleine Karoo, Addo Elephant Park, Garden Route, Kapstadt

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Text: Herta | Fotos: Herta & Christian


„Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich“ (aus Südafrika)

Unsere Reise führt uns diesmal in den Süden des schwarzen Kontinents, ins bunte und farbenfrohe Land der Regenbogennation, einer Gegend enormer landschaftlicher Vielfalt und endemischer Flora, oftmals als „das schönste Ende der Welt“ bezeichnet. Die rund 54 Mio. Einwohner zählende Republik - lebendig und pulsierend - grenzt an den Indischen und den Atlantischen Ozean.

Memnonkolosse, Tal der Könige
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Text & Fotos: Herta 

Unsere Ägypten-Reise führte uns im Jahr 2004 in eine jahrtausendealte Hochkultur an den Ufern des 6.670 km langen Nils und in die Welt der goldgeschmückten Pharaonen, welche bereits den Dichter Homer ins Schwärmen versetzte. Unterwegs auf einer der wichtigsten Verkehrsadern des Landes, wollten wir von einem Fluss-Kreuzfahrtschiff aus das Land erkunden. Aus den vielfältigen Eindrücken entstand nunmehr Jahre später folgender Reisebericht:

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Best of Kenia and Tanzania

Teil 1 - Kenia

Text: Herta | Fotos: Christian 

  • Safari Park Hotel

Am Samstag, den 22. Oktober startet das Abenteuer Ostafrika – frühmorgens um 7 Uhr besteigen wir das Flugzeug nach Zürich, welches uns in weiterer Folge in die kenianische Hauptstadt Nairobi bringt, wo wir abends um 18 Uhr Ortszeit landen. Ein Fahrer der Pollmanns Agentur erwartet uns bereits und chauffiert uns ins Safari Park Hotel, wo wir unsere erste Nacht verbringen.

  • P1110036_w

23. Oktober: Nach einem ausgiebigen Frühstück und Rundgang durch die tropische Gartenanlage versammeln wir uns mit unseren künftigen Mitreisenden zu einem kurzen Informationsaustausch und besteigen dann mitsamt unserem Fahrer Onesmus einen Nissan-Bus, welcher uns in fünfstündiger Fahrt in die Massai Mara zur Sopa Lodge bringt.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Best of Kenia and Tanzania

Teil 2 -Tanzania

  • Lake Manyara

Text: Herta | Fotos: Christian 

28. Oktober: Wir fünf verbleibenden Safari-Urlauber wechseln auf einen vierradbetriebenen Range Rover der Ranger Safari Agentur und fahren nach Arusha (der „Safarihauptstadt“ Nordtansanias), wo wir im Mount Meru Hotel das Mittagessen einnehmen und Mwaku, unseren Fahrer für die nächsten sechs Tage kennenlernen; ein sympathischer Tansanier mit sonnigem Gemüt, welcher uns die Highlights Nordtansanias unter sichtlich besseren Straßenbedingungen näherbringt.

  • P1120449_w

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Text: Herta | Fotos: Christian 

Am 15. November abends landen wir nach vierstündiger Flugzeit in der jordanischen Hauptstadt Amman, wo wir von der Reiseleitung in Empfang genommen und zum Geneva Hotel chauffiert werden.

  • Zitadelle

16. November: Heute steht die Besichtigung der „weißen“ Stadt Amman auf dem Programm, pulsierendes Geschäfts- und Verwaltungszentrum und eine faszinierende Mischung aus Alt und Neu. Die inzwischen auf zwanzig Hügeln gelegene Stadt besticht auf den ersten Eindruck durch ihre für diese Region ungewöhnliche Sauberkeit. Hier lebt auch fast die Hälfte der jordanischen Bevölkerung. „Ahlan wa sahlan“ (herzlich willkommen)!

  • P1040377_w

Wir (eine zwölfköpfige Gruppe unter der Leitung des sympatischen Reiseführers Iyad) starten unser Besichtigungsprogramm am Zitadellenhügel - Jebel al Qalaa – von wo aus sich uns ein prächtiger Ausblick über die Altstadt eröffnet. Wir wandeln zwischen den Ruinenresten des Omayyadenpalstes und des Herkules-Tempels und bestaunen die verbliebenen korinthischen Säulen der byzantinischen Basilika aus dem 6./7. Jahrhundert. Im Archäologischen Museum beeindrucken uns weiße Gips- und Tonfiguren aus der Epoche um etwa 6.500 vor Chr., Gottheiten darstellend – die ältesten Statuen der Welt mit menschlichen Zügen! Danach steigen wir das Römische Theater empor, welches im 1. Jh. n. Chr. 6.000 Zuschauern Platz bot und setzen unsere Stadtrundfahrt Richtung Suk und Al-Hussein-Moschee fort.

Unterkategorien