Havanna im Oldtimer

Text: Herta Plomer | Fotos: Herta & Christian Plomer

„Diese Insel ist wohl die schönste, die Menschenaugen je gesehen“ schrieb Christoph Kolumbus am 28.10.1492 in sein Logbuch, als er Kuba zum ersten Mal betrat.

Text: Herta Plomer | Fotos: Christian Plomer

  • Mexico

Mexiko ist ein an Sehenswürdigkeiten und Kulturgütern reichlich ausgestattetes Land. Umgeben von zwei Weltmeeren, findet man hier verträumte Kolonialstädte, bunte Indigenen-Dörfer und Märkte, imposante Kirchen und Paläste, faszinierende Tempel und Pyramiden, schroffe Gebirge und Schluchten, schneebedeckte Vulkane, liebliche Täler, tropischen Dschungel, Sümpfe und Lagunen, pulsierendes Leben, ebenso nette Cafés und Restaurants an endlosen Stränden, Sonnenschein, Sand, Sombreros und: eine mehr als 3.000 Jahre alte Geschichte, geprägt durch die Maya, Azteken, Tolteken und Olmeken sowie die spanischen Kolonialherren. Auf ihren Spuren wollen wir unterwegs sein und das Land erkunden.

Text: Herta Plomer | Fotos: Christian Plomer

Unsere Reise ins zweitgrößte Land Südamerikas beginnt am 20. Februar in einem Flugzeug der Iberia, welches uns von Madrid aus des Nachts in die Hauptstadt Buenos Aires bringt, wo wir am 21. Februar um 9 Uhr 45 landen.

  • Plaza de Mayo

Die pulsierende Metropole am Rio de la Plata – auch das „Paris Südamerikas“ genannt - empfängt uns mit angenehm spätsommerlichen Temperaturen und einem entspannten Lebensgefühl. Wir werden ins El Conquistator Hotel chauffiert und nach einer Siesta von unserem persönlichen Guide Romina zur nachmittäglichen Stadtrundfahrt abgeholt.

  • P1140215_w

Diese führt uns zuallererst auf die Avenida de Mayo, eine 33 m breite Prachtstraße, mit dem Obelisken im Zentrum, weiter zur Plaza de Mayo mit Casa Rosada, Kathedrale und altem Cabildo sowie in die Stadtviertel La Boca, San Telmo und Palermo. Im eleganten Viertel Recoleta gelangen wir schließlich zum Friedhof und einem Künstlermarkt und beenden den Tag im La Viela, einem typischen Café, während wir das bunte Treiben auf den Straßen verfolgen und mitreißenden Tangoklängen lauschen.

Text: Herta Plomer | Fotos: Christian Plomer

Unsere Reise ins größte Land Südamerikas beginnt abends am 24. Oktober.

  • Cataratas do Iguacu
  • P1070967_w
  • P1080069_w

Via London bringt uns das Flugzeug nach Rio de Janeiro und in weiterer Folge nach Foz do Iguazu, wo Chris und ich tags darauf landen. Wir akklimatisieren uns im Hotel Bourbon Cataratas, direkt an der Grenze zu Argentinien und Paraguay gelegen, und starten am 26. Oktober die Besichtigung der weltberühmten Iguazu Wasserfälle, welche - 1986 zum Weltkulturerbe ernannt – als die größten der Welt gelten, höher als die Niagara- und breiter als die Victoriafälle. Wir überqueren die Tancredo Neves Brücke mit Blick ins Dreiländereck Argentinien, Brasilien, Paraguay und befinden uns nun auf der argentinischen Seite der Fälle. Zusammen mit unserem Guide Egon wandern wir am unteren und oberen Rundweg entlang, entdecken entzückende Nasenbären und Schildkröten und erleben von der Aussichtsplattform am Teufelsschlund das Getöse aus nächster Nähe – ein beeindruckendes Naturschauspiel!

Text: Herta Plomer | Fotos: Christian Plomer

Wir starten unsere Reise ins Reich der Inka am 3. Oktober frühmorgens um 7 Uhr mit einem Flug nach Amsterdam und in weiterer Folge in die peruanische Hauptstadt Lima, wo wir nachmittags gegen 16 Uhr 30 Ortszeit landen.

  • Monastir de Santa Catalina

Zusammen mit unseren Freunden Gabi und Günter geht es sodann ins Hotel Casa Andina im gepflegten Stadtteil Miraflores, wo wir unsere erste Nacht auf dem südamerikanischen Kontinent verbringen.

4. Oktober: Die Zeit bis zu unserem Weiterflug nach Arequipa verbringen wir mit der Erkundung der näheren Umgebung des Hotels, flanieren durch den Parque Kennedy und den Parque del Amor mit der Skulptur eines sich küssenden Paares und genießen von der Anhöhe aus einen ersten Blick auf die Küste und den Pazifik.

Text: Herta | Fotos: Christian

Nunmehr haben wir sie alle gesehen - die Sieben Neuen Weltwunder, jene überragenden Bauwerke und phantastischen Meisterleistungen, welche im Jahr 2007 per weltweiter Abstimmung dazu ernannt wurden.

  • CIMG4868_w
  • Taj Mahal

Mein persönlicher Favorit in der Riege ist das Taj Mahal im indischen Agra. Überwältigend war bereits der erste Anblick vom nahen Oberoi Amarvilas Hotel an unserem 25. Hochzeitstag. Als eines der weltweit schönsten Bauwerke, Unesco Weltkulturerbe, ließ Mogulherrscher Shan Jahan das Taj Mahal 1631 zum Andenken an seine Lieblingsfrau Mumtaz Mahal, welche 39jährig nach der Geburt ihres 14. Kindes gestorben war, komplett aus weißem Marmor und kostbaren Edelsteinen erbauen – ein Mausoleum beispielloser Schönheit.

Unterkategorien